Bowdenzüge werden bei Rasenmähern mit Radantrieb zur Steuerung eingesetzt. Mit dem Bowdenzug an einem Handhebel am Griff des Rasenmähers kann der Benutzer den Rasenmäher schneller und langsamer arbeiten lassen. Oft kann der Antrieb des Rasenmähers auch über einen Bowdenzug entkoppelt werden, um ihn anzuhalten.

Mit Seilzügen wie dem Bowdenzug können Kräfte übertragen werden wie im Falle des Rasenmähers die Kraft vom Benutzer über den Handhebel zum Motor. Es gibt auch Rasenmäher, die noch mittels eines Stangenantriebs bedient werden. Ein Stangenantrieb besteht jedoch aus starren Stangen und kann deshalb nicht flexibel um Kurven verlegt werden. Um eine Verbindung zwischen dem Griff des Rasenmähers und dessen Motor herzustellen, ist eine biegbare Kraftverbindung wie der Bowdenzug konstruktiv einfacher.

Bowdenzüge für Rasenmäher bestehen mindestens aus einem Seilzug, der Seele, und einer Hülle, dem Mantel. Beide sind biegbar, wodurch sich der Bowdenzug einfach vom Handgriff des Rasenmähers bis zu seinem Motor verlegen lässt. Prinzipiell wird der Mantel fest am Rasenmäher über Ösen eingehängt und bewegt sich nicht mehr. Die Kraft wird über die Seele übertragen, die im Mantel verschiebbar läuft. Die Seele beim Bowdenzug für Rasenmäher mit Radantrieb endet auf der Ausgabeseite, das ist die Seite zum Motor, meistens mit einem Z-Anschlussteil. Dieses wird in einer Aufnahme an einem kleinen Hebel am Rasenmähermotor eingehängt. Wird die Eingabeseite des Bowdenzugs, also der Handhebel am Griff des Rasenmähers betätigt, überträgt der Bowdenzug diese Bewegung auf den Hebel am Motor. Am Handhebel ist der Bowdenzug meistens mit einem Tonnennippel oder einem Schraubnippel befestigt.

Dient der Bowdenzug zur Regulierung der Geschwindigkeit des Rasenmähermotors, wird er als Gaszug bezeichnet. Ein Rasenmäherbowdenzug, der den Rasenmäher stoppt, wird als Schaltzug oder genauer als Kupplungszug bezeichnet.

Zur Bedienung des Rasenmähers wird die Seele des Bowdenzugs im Mantel vor- und zurückbewegt. Dabei reibt die Seele im Mantel und es kommt zur Abnutzung. Bowdenzüge für Rasenmäher sind also Verschleißteile und müssen irgendwann gewechselt oder repariert werden.

Einen kaputten Bowdenzug für Rasenmäher zu reparieren ist nicht unbedingt sinnvoll. Eine Beschädigung des Bowdenzugs entsteht meistens durch den Riss von Drahtseilen in der Seele oder in einer Beschädigung des Mantels. Zur Reparatur des Bowdenzugs müssten also entweder Drahtseile in der Seele ausgetauscht werden oder der Mantel stabil geflickt werden. Beide Reparaturen von Bowdenzügen werden nur mit großem Aufwand ein zufriedenstellendes Ergebnis liefern.

Einfacher ist es, den Bowdenzug vom Rasenmäher auszuwechseln. In unserem Bowdenzug Shop finden Sie sicher einen passenden Austauschbowdenzug als Ersatzteil für Ihren Rasenmäher. Wir bieten Ihnen Bowdenzüge für Rasenmäher der Marken Viking, Einhell, Wolf Garten, MTD, John Deere, briggs & stratton und vielen anderen an.

Je nachdem wie oft ein Rasenmäher im Einsatz ist, wird der Bowdenzug des Rasenmähers schon regelmäßig genutzt. Einstellungen der Schnittgeschwindigkeit oder des Antriebs kommen beim Mähen häufiger vor. Außerdem könnte der Rasenmäher auch Feuchtigkeit durch den nassen Rasen oder Niederschlägen ausgesetzt werden. Darum sollten keine minderwertigen Bowdenzüge verwendet werden. Die Seele sollte aus rostfreien Drähten verseilt und der Mantel durch eine Flachdrahtspirale oder durch Längsdrähte verstärkt sein. Der Mantel muss beim Bowdenzug auch Kräfte übertragen. Eine einfache Plastikhülle kann nur geringe Kräfte aufnehmen und ist für die Anwendung im Rasenmäher nicht ausreichend.

Der Begriff Bowdenzug leitet sich übrigens von seinem britischen Erfinder Ernest Bowden ab. Die Schreibweisen Rasenmäher Bautenzug oder Baudenzug sind nicht korrekt.